Jetzt auch Kaffee

Einen guten Kaffee zu finden ist nicht einfach. Denn welche Bohne hält wirklich was in der Werbung versprochen wird? Und ist sie wirklich fair gehandelt? Direkt um die Ecke in Unterhaching haben wir die perfekt, zu uns passende Kaffeerösterei gefunden.

Supremo Kaffeerösterei setzt auf kleine Betriebe die sich in der ganzen Welt verteilen. Sie arbeiten eng mit ihren Kaffeebauern zusammen, denn sie wollen genau wissen woher ihre Bohne herkommt und auf welchen Weg sie zu uns nach München gelangt. Die Kaffeerösterei Supremo ist überzeugt davon, dass keine Maschine dieser Welt einen Röstmeister ersetzten kann. Dies ist der Grund warum bei der Familien Rösterei Supremo nicht industriell geröstet wird.

Wie wird Kaffee eigentlich angebaut?

Kaffee wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut. Die Weltweit größten Produzenten werden angeführt von Brasilien, gefolgt von Vietnam und Kolumbien. Insgesamt leben circa 100 Millionen Menschen von der Kaffeebohne, verteilt auf Anbau, Vertrieb und Verbreitung.

Der Kaffeeanbau Ähnelt dem des Weines. Der Geschmack von beiden ist stark abhängig von der Niederschlagsmenge, der Art des Bodens, sowie die Sonne während der Reifezeit. Die Kaffeepflanze ist eine sehr sensible Pflanze. Sie mag ausgeglichenes Klima und keine Wetterschwankungen. Zudem benötigt sie ausreichend Niederschlag und Sonne.

Bei optimalen Bedingungen kann ein Strauch dann bis zu 3,5 Meter groß werden.

Die verschiedenen Kaffee Sorten

Insgesamt gibt es über 60 verschiedene Kaffeesorten von denen allerdings nur zwei verbreitet sind; der Arabica und der Robusta-Kaffee. Dabei ist die Arabica die weltweit führende Kaffeesorte und wird überwiegend in südamerikanischen Ländern wie zum Beispiel Kolumbien oder Brasilien angebaut. Von dort gelangt sie nach Europa, Asien und den USA . Die Robusta ist wie es der Name schon sagt robuster als die Arabica, weswegen sie resistenter gegenüber Krankheiten und Wetterschwankungen ist. Zudem ist sie ergiebiger und auch wirtschaftlich effizienter. Dies ist auch der Grund wieso der Arabica-Kaffee bei uns teurer ist als der Robusta. Trotz des höheren Preises macht die Arabicapflanze 70% der Weltweiten Bohnenernte aus, währenddessen die Robusta nur 30% ausmacht.  Als Kaffeegürtel bezeichnet man den Bereich zwischen dem 23. Breitengrad nördlich und dem 25. Breitengrad südlich. Hier werden beide Pflanzen angebaut.    

Tipps beim Kaffeekochen

Entscheiden für den Geschmack des Kaffees ist grundlegend die Kaffeemenge, die Wassertemperatur, die Geschwindigkeit und die Gleichmäßigkeit beim aufgießen bei der Zubereitung mit einem Kaffeefilter.

Tipp 1

Mahle deinen Kaffee stehts im mittleren Mahlgrad. Der Kaffee verbreitet auf diese Weise sein Aroma optimal. Ebenso ist wichtig das du deinen Kaffee immer frisch mahlst, so bleibt das Aroma immer frisch.

Tipp 2

Vor dem Brühen den Filter am besten mit heißem Wasser ausspülen. Beim aufgießen ist jedoch Kochendes Wasser gar nicht so gut. Die perfekte Temperatur liegt zwischen 92°C – 96°C. Bei zu heißem Wasser kann es sein, dass dein Kaffee bitter bis beißend schmeckt. Bei einer Temperatur unter 85°C schmeckt der Kaffee wässrig bis sauer. Lasse das Wasser nach dem Aufkochen ca. eine Minute ruhen oder fülle es unmittelbar in ein anderes Gefäß.

Tipp 3

Wir empfehlen eine Kaffee Wasser Mischung mit 32g Kaffee und 500ml Wasser. Die richtige Dosierung bleibt jedoch Geschmacks Sache, ob du dein Kaffee gerne etwas stärker oder schwächer willst..

Tipp4

Beim Aufgießen ist zu beachten.

Feuchte das Kaffeepulver zuerst mit Wasser an bis es vollständig bedeckt ist. Warte nun bis der Kaffee zu quellen beginnt (ca. 30 sek). Diesen Vorgang nennt man Blooming.

Tipp 5

Daraufhin nach dem Blooming das Wasser langsam in Kreisenden Bewegungen weiter aufgießen. Gieße anschließend nur noch einen dünnen Strahl in der Mitte um das Wasserniveau im Filter zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
 
 

Wir benutzen Cookies um die Seite für Dich schneller und schöner zu machen! Mehr Infos dazu gibt es in den Datenschutzbestimmungen.